DAS WEINGUT

Alles begann mit dem Enthusiasmus von Reinhard und Sigrun Hey, meinen Eltern, die 2001 mit dem Kauf einer hervorragenden Parzelle der Steillage Naumburger Steinmeister und eines direkt am Fuß der Weinberge gelegenen Hofs den Grundstein für das heutige Weingut legten. Der verwilderte Steillagenweinberg wurde wieder urbar gemacht, über 80 Jahre alte Rebstöcke wurden vom Brombeergebüsch befreit, Terrassen wieder freigelegt und junge Rebstöcke in den steinigen Boden gesetzt. Mittlerweile umfasst unser Weingut 5 Hektar in den Lagen Naumburger Steinmeister und Naumburger Sonneck.

Die Arbeit im Weinberg ist für mich pures, echtes Leben.

 

Während wir der historischen Steillage Naumburger Steinmeister ihr neues altes Gesicht zurückgaben, gab uns dieser Ort auch selbst etwas zurück: Ein neues Bewusstsein nämlich für das Wesen und das Zusammenspiel von Mensch und Natur.

UNSERE PHILOSOPHIE

Um unserem Ideal – sei es dem vom leichten und filigranen Gutswein oder dem der dichtgewebten und komplexen Lagenweine -so nah wie möglich zu kommen, war die Arbeit im Weinkeller während der letzten Jahre durch den Mut zum Experimentieren und die Suche nach neuen Wegen geprägt. Unser Ziel ist es, die Einzigartigkeit der Lagen mit ihren Muschelkalk- und Buntsandsteinböden schmeckbar zu machen und unseren Weinen dadurch einen unverwechselbaren Charakter zu verleihen.

Die Entstehung eines großen Weins ist ein künstlerischer Prozess

Unsere Suche erwies sich letztendlich als Rückbesinnung auf traditionelle Verfahren der Weinbereitung. Mittlerweile arbeiten wir bei den Weißweinen mit sehr langen Maischestandzeiten von 12 – 48 Stunden, um die Aromen aus den Schalen aufzuschließen und den Weinen ein starkes Rückgrat und langes Leben zu verleihen. Anschließend erfolgt die Vergärung spontan oder durch Verwendung von Reinzuchthefen. Schließlich gönnen wir den jungen Weinen ein langes Hefelager und genügend Zeit zum Reifen. Das Wechselspiel zwischen Wissenschaft, moderner Technik und selbstregulierenden Prozessen der Natur ist ein Balanceakt, den wir gerne jedes Jahr aufs Neue wieder eingehen.